Details

11.09.2015

Höhere Denkmalpflege-Förderung durch den Bezirk?

ÖDP-Bezirksrat Urban Mangold startet zweiten Anlauf, die Mittel aufzustocken


ÖDP-Bezirksrat Urban Mangold fordert zum Tag des offenen Denkmals (13.9.) einen verstärkten Einsatz zur Rettung und Sanierung niederbayerischer Denkmäler. Mit 600.000 Euro bezuschusst der Bezirk die Sanierung denkmalgeschützter Gebäude in Niederbayern jährlich. Seit gut zehn Jahren ist der Betrag nicht mehr erhöht worden. Der ÖDP-Politiker kritisiert diese „schleichende Senkung“. Das Engagement des Bezirks dürfe kein „Tropfen auf den heißen Stein" sein.

Mangold hat deshalb beantragt, dass die Mittel ab 2016 aufgestockt werden. Es ist der zweite Anlauf des ÖDP-Politikers, der dafür im letzten Jahr keine Mehrheit gewinnen konnte. „Es wäre ein glaubwürdiger Fortschritt, wenn am Tag des offenen Denkmals nicht nur Denkmäler besichtigt würden, sondern wenn der Bezirk im nächsten Haushalt auch tatsächlich mehr Geld zur Verfügung stellen würde“, meint Mangold.

Dem ÖDP-Antrag zufolge soll die Denkmalpflegeförderung ab dem kommenden Jahr um mindestens 100.000 Euro aufgestockt werden. Die Bezirksverwaltung soll außerdem überprüfen, ob diese Erhöhung dem prognostizierten Bedarf in den Folgenjahren entspricht oder ob weitere Erhöhungen sinnvoll und notwendig sind. In einem zweiten Schritt will Mangold auch die Förderhöchstsumme pro Maßnahme anheben. Dass sich der Bezirk hier nicht stärker engagiert, ist nach Ansicht des ÖDP-Politikers „absolut unverständlich“. „Das laufende Verwaltungsgeschäft kontinuierlich zu erledigen, ist zwar wichtig, aber man muss auch einmal eine politische Idee formulieren“, appelliert Mangold an Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich.

„Es wäre ein positives Signal, wenn der Bezirk Niederbayern Vorreiter wäre und den Wert der Denkmäler durch eine vorbildliche Förderung noch mehr in das öffentliche Bewusstsein rücken würde. Unser Ziel sollte sein, dass denkmalgeschützte Gebäude in Niederbayern dauerhaft erhalten und nicht verfälscht, beschädigt, beeinträchtigt oder zerstört werden", fordert Mangold. Die Kulturgüter Niederbayerns zu bewahren, müsse noch mehr als bedeutende Aufgabe des Bezirks gesehen werden.

Die Denkmalpflege des Bezirks wird zusätzlich zur Denkmalförderung des Staates ausgezahlt. "Beinahe zwei Drittel der ca. 120.000 Baudenkmäler in Bayern befinden sich in privatem Eigentum. Die Verluste, Leerstände und offensichtlichen Gefährdungen sind erheblich. Die öffentlichen Zuschussmittel der verschiedenen Stellen sind angesichts der Situation ein Tropfen auf den heißen Stein. Hier ist dringender Handlungsbedarf", argumentiert der ÖDP-Bezirksrat in seinem Antrag an den Bezirkstagspräsidenten.


Donnerstag, 1. Oktober 2020

Das unterstütze ich...

  • Plattform gegen Atomgefahr - insbesondere Temelin
  • Energienetzwerk Passau
  • Die Besserwisser und der Fuchs
  • Forum Passau
  • Bürgerinitiative gegen die Nordtangente
  • Förderverein Lokalbahn Passau-Hauzenberg
  • Förderverein der Ilztalbahn
  • Mehr Demokratie e. V.
  • Bund Naturschutz
  • Landesbund für Vogelschutz
  • Solarenergieförderverein Deutschland
  • Diözesanrat der Katholiken
  • Katholische Arbeitnehmerbewegung
  • Donum Vitae
  • Eine-Welt-Forum
  • amnesty international
  • Feuerwehr Passau-Innstadt
  • Bürgerinitiative Passau-West
  • Förderverein Heilig-Geist-Kirche e. V.
  • Förderverein Oberhausmuseum
  • Freunde und Förderer des Maristengymnasiums Fürstenzell
  • Europäisches Jugend Musik Festival Passau e. V.
  • Passauer Eisenbahnfreunde
  • Verein für ostbairische Heimatforschung
  • VDK
  • AWO
  • Tierschutzverein
  • ADFC
  • VCD
  • Pro Bahn
  • Baumforum Bayern
  • Bürgerforum Umwelt