Details

22.02.2022

ÖDP lässt Königlich Bayerisches Amtsgericht im Alten Bräuhaus über Wachstumspolitik urteilen

Kurzfilm statt Aschermittwochskundgebung – Premiere am 2.3.22 um 10.00 Uhr


Filmplakat

„Vorm Amtsgericht“; Bildunterschrift: Zeugen und Zuhörer der Verhandlung des Königlich Bayerischen Amtsgerichts im Alten Bräuhaus in Passau

Passau. Zum zweiten Mal in Folge verzichtet die ÖDP pandemiebedingt auf eine Kundgebung am Politischen Aschermittwoch und produziert stattdessen einen Kurzfilm. Der politische Wettstreit wird darin - diesem Tag angemessen - komödiantisch verpackt: Exakt 50 Jahre nach dem Ersterscheinen des Wissenschaftsklassikers „Die Grenzen des Wachstums“ von Dennis Meadows will das Königlich Bayerische Amtsgericht in einer Verhandlung im Alten Bräuhaus in Passau herausfinden, warum fast kein Politiker und kaum eine Politikerin dieses weltweit richtungsweisende Buch gelesen hat, obwohl nun doch schon seit einem halben Jahrhundert viele harte Fakten zur Klimaüberhitzung bekannt sind.

Die Passauer Markus Rohmann und Marco Eschrich sind in dem Film als Amtsgerichtsrat und Wachtmeister zu sehen. Video-Impressionen von der Passauer Maidult aus den 70er Jahren und von den Auseinandersetzungen in Wackersdorf werden das Gericht nicht unbeeindruckt lassen. Als Zeugen treten unter anderem regionale ÖDP-Politiker wie die stellv. ÖDP-Landesvorsitzende und Kreisrätin Agnes Becker, Kreisrätin und Ex-Olympionikin Barbara Engleder aus Rottal-Inn und Bezirksrat Urban Mangold auf. Letzterer hat das Drehbuch geschrieben. Mit der Produktion ist Mito Media GmbH aus Passau beauftragt. Premiere ist am 2. März ab 10.00 Uhr auf www.oedp-bayern.de

Als wäre eine Zeitmaschine im Spiel: Das Königlich Bayerische Amtsgericht, zuletzt gesehen in der beliebten Fernsehserie des Bayerischen Rundfunks, findet sich in dem ÖDP-Film plötzlich in der Gegenwart und in der Regierungszeit von Franz Josef Strauß. Das Gericht hat einen außergewöhnlichen Fall zu verhandeln. Am Ende gibt es im Streit um die Wachstumspolitik ein sensationelles Urteil, mit dem niemand rechnen konnte – außer der ÖDP.

Die zentrale Botschaft des US-Forschers Prof. Dr. Dennis Meadows in der vom Club of Rome beauftragten Studie ist unmissverständlich: Auf einem begrenzten Planeten kann es kein unbegrenztes Wirtschaftswachstum geben. „Das ist die politische DNA der ÖDP. Wir müssen unsere Ansprüche an den Planeten reduzieren. Das zeigen Klimaüberhitzung, Fluten, Sturzregen und Stürme immer deutlicher. Diese Wahrheit hat für viele eine gewisse Härte. Wir wollen sie am Aschermittwoch trotzdem komödiantisch verpacken“, sagt „Drehbuchautor“ und ÖDP-Bezirksrat Urban Mangold.

 

Aschermittwoch 2022 – Der Film

 

Mitwirkende:

 

·        ÖDP: Klaus Mrasek, Agnes Becker, Bernhard Suttner, Tobias Ruff, Barbara Engleder und Urban Mangold

·        Markus Rohmann als Amtsgerichtsrat und Marco Eschrich als Wachtmeister

 

Drehort: Altes Bräuhaus, Passau

Premiere: 2. März 2022 ab 10.00 Uhr auf www.oedp-bayern.de

Idee/Drehbuch/Regie: Urban Mangold

Produktion: Mito Media GmbH

Dauer: ca. 9 Min.


Dienstag, 4. Oktober 2022

Das unterstütze ich...

  • Plattform gegen Atomgefahr - insbesondere Temelin
  • Energienetzwerk Passau
  • Die Besserwisser und der Fuchs
  • Forum Passau
  • Bürgerinitiative gegen die Nordtangente
  • Förderverein Lokalbahn Passau-Hauzenberg
  • Förderverein der Ilztalbahn
  • Mehr Demokratie e. V.
  • Bund Naturschutz
  • Landesbund für Vogelschutz
  • Solarenergieförderverein Deutschland
  • Diözesanrat der Katholiken
  • Katholische Arbeitnehmerbewegung
  • Donum Vitae
  • Eine-Welt-Forum
  • amnesty international
  • Feuerwehr Passau-Innstadt
  • Bürgerinitiative Passau-West
  • Förderverein Heilig-Geist-Kirche e. V.
  • Förderverein Oberhausmuseum
  • Freunde und Förderer des Maristengymnasiums Fürstenzell
  • Europäisches Jugend Musik Festival Passau e. V.
  • Passauer Eisenbahnfreunde
  • Verein für ostbairische Heimatforschung
  • VDK
  • AWO
  • Tierschutzverein
  • ADFC
  • VCD
  • Pro Bahn
  • Baumforum Bayern
  • Bürgerforum Umwelt