Details

13.07.2016

Wir sind dabei: Passauer Bündnis unterstützt das Bayerische Volksbegehren gegen CETA

Grüne, ÖDP, Bayernpartei, Linke, Frischer Wind, KAB, CAJ, VCD und Bund Naturschutz bilden einen lokalen Aktionskreis – Infostände am Samstag 16.7. in Passau und im Landkreis


Beim Gründungstreffen des lokalen Aktionskreises wurde die Volksbegehren-Planung besprochen (von links): Thomas Prudlo, landesweiter Volksbegehren-Organisator und die Passauer Unterstützer Thomas Heilmeier (Bayernpartei), Urban Mangold (ÖDP), Katharina Werner (Christliche Arbeiterjugend), Bernd Sluka (VCD), Agnes Becker (ÖDP), Frederic Müller (Frischer Wind Salzweg), Irmgard Rosenbeck (Bund Naturschutz), Maria Kalin (Grüne), Josef Ilsanker (Linke), Kurt Fischhold (Grüne).

Das neue Volksbegehren-Bündnis gegen das Freihandelsabkommen CETA (www.volksbegehren-gegen-ceta.de) hat einen landesweiten Aktionstag organisiert: Am kommenden Samstag (16. Juli 2016) werden an gut 500 Infoständen in ganz Bayern Zulassungsunterschriften gesammelt. In Passau beteiligen sich ÖDP, Grüne und Linke mit jeweils eigenen Infoständen, die Katholische Arbeitnehmerbewegung ist in verschiedenen Orten mit Unterschriftensammlungen präsent, der „Frische Wind“ in Salzweg. An diesem einen Tag sollen landesweit die erforderlichen 25.000 Zulassungsunterschriften gesammelt werden, so dass das eigentliche Volksbegehren im Herbst stattfinden kann.

Ziel der direktdemokratischen Initiative ist es, die Bayerische Staatsregierung per Volksentscheid zur Ablehnung des Freihandelsabkommens im Bundesrat zu verpflichten.  Den Initiatoren (Bund Naturschutz, Campact, Katholische Arbeitnehmer Bewegung, Mehr Demokratie Bayern und Umweltinstitut München) haben sich inzwischen über 50 weitere zivilgesellschaftliche Organisationen und Parteien angeschlossen. Gemeinsam lehnen sie Abkommen wie CETA und TTIP ab, weil durch diese Verträge internationale Großkonzerne einzelne Staaten vor Schiedsgerichten verklagen können, wenn ihnen deren Sozial- und Umweltstandards nicht gefallen, befürchtet das Bündnis . Auch Arbeitnehmerrechte könnten so ausgehebelt werden. Mit dem Volksbegehren soll das verhindert werden. Unterschreiben kann man am Samstag, 16.7. ab 10.30 Uhr in Passau an folgenden Infoständen:

 

Infostand der Grünen: Rindermarkt

Infostand der ÖDP: Ludwigsplatz, Eingang Bahnhofstraße

Infostand der Linken: Ludwigsplatz, Eingang Ludwigsstraße

Ständig unterschreiben kann man im Kaffeewerk von Grünen-Stadtrat Stephan Bauer am Innstädter Kirchenplatz, im ÖDP-Büro im Heuwinkel 6,  im CAJ-Büro in der Innbrückgasse und in der Geschäftsstelle der Linken in der Ostuzzistr. 1 (11.00 bis 16.00Uhr)


Donnerstag, 1. Oktober 2020

Das unterstütze ich...

  • Plattform gegen Atomgefahr - insbesondere Temelin
  • Energienetzwerk Passau
  • Die Besserwisser und der Fuchs
  • Forum Passau
  • Bürgerinitiative gegen die Nordtangente
  • Förderverein Lokalbahn Passau-Hauzenberg
  • Förderverein der Ilztalbahn
  • Mehr Demokratie e. V.
  • Bund Naturschutz
  • Landesbund für Vogelschutz
  • Solarenergieförderverein Deutschland
  • Diözesanrat der Katholiken
  • Katholische Arbeitnehmerbewegung
  • Donum Vitae
  • Eine-Welt-Forum
  • amnesty international
  • Feuerwehr Passau-Innstadt
  • Bürgerinitiative Passau-West
  • Förderverein Heilig-Geist-Kirche e. V.
  • Förderverein Oberhausmuseum
  • Freunde und Förderer des Maristengymnasiums Fürstenzell
  • Europäisches Jugend Musik Festival Passau e. V.
  • Passauer Eisenbahnfreunde
  • Verein für ostbairische Heimatforschung
  • VDK
  • AWO
  • Tierschutzverein
  • ADFC
  • VCD
  • Pro Bahn
  • Baumforum Bayern
  • Bürgerforum Umwelt